Cumoin da Lantsch    Gemeinde Lantsch/Lenz

  • Elisa Gasparin Schiessen
  • Haengebruecke
  • Sommermarkt Einheimische Produkte
  • Vollmond
  • Steinboecke Am Lenzerhorn
  • Regenbogen
  • Lenzerhorn Und Piz Linard
  • Schulanlage Lantsch Lenz
  • Golfplatz
  • Blumentrog
  • Selina Gasparin Rollski Abfahrt
  • Friedhof Mit Eisenkreuzen
  • Wasserfall Alp Sanaspans
  • Alp Sanaspas Wandern
  • Steinboecke Am Lenzerhorn 1
  • Bual Mit Piz Ela Tinzenhorn Piz Mitgel
  • Bike
  • Tschividains
  • Panorama Von Rofna
  • Lenzerhorn Mit Berggipfelpanorama
  • Saeumer Steinbock
  • Vasternos
  • Glückliches Kalb
  • Steinbock Am Lenzerhorn
  • St Cassian Mit Tinzenhorn Und Piz Mitgel
  • Panorama Staudenrahmen
  • Panorama Von Fluroins
  • Panorama Gegen Suedwesten
  • Marienkirche
  • St Antoniuskirche Wiederspiegelt Im Musikinstrument
  • Blumenwiese Mit Bergpanorama
  • Panorama Gegen Westen Mit Piz Beverin
  • Bot Da Loz Mit Piz Forbesch
  • Panorama Gegen Norden
  • Sommermarkt
  • Spielplatz

Allgemeine Mitteilungen

Ein Knigge für den respektvollen Waldbesuch

 

Wald Knigge2

 Schweizer Arbeitsgemeinschaft für den Wald (AfW)

Wir sind als Gast willkommen. Als Waldbesucherinnen und -besucher sind wir im Wald willkommen, je nach Ort und Zeit gelten aber zweckmässige Bestimmungen zum Beispiel bezüglich Naturschutz und Waldbrandgefahr. Wir befolgen sie.

Wir geniessen die Ruhe und Langsamkeit. Im Wald gilt ein generelles Fahrverbot für Motorfahrzeuge. Für Fahrräder und Pferde gelten je nach Kanton unterschiedliche Bestimmungen. Wir halten uns daran.

Wir bleiben auf den Wegen. Der Wald ist Lebensraum von Pflanzen und Tieren. Um diese nicht zu stören, nutzen wir die bestehenden Wege.

Wir beschädigen und hinterlassen nichts. Der Wald mitsamt Bänken und anderen Einrichtungen sind fremdes Eigentum. Wir hinterlassen im Wald keinen Abfall und verletzen keine Bäume.

Wir halten Hunde unter Kontrolle. Die Anwesenheit von Hunden bedeutet Stress und Gefahr für Wildtiere; deshalb gilt während der Brut- und Setzzeit meistenorts die Leinenpflicht. Wir riskieren nichts. Die Leine hilft jederzeit. 

Wir sammeln und pflücken mit Mass. Das Gesetz erlaubt das Sammeln von nicht geschützten Pflanzen, Pilzen, Früchten aber auch Ästen, Zapfen oder Nüssen im ortsüblichen Umfang. Wir beachten lokale Vorschriften und halten Mass.

Wir achten auf die Forstarbeit. Waldpflege und -bewirtschaftung können Gefahren für Profis und Waldbesuchende bergen. Wir halten uns zwingend an Anweisungen und Absperrungen – auch am Wochenende.

Wir respektieren die Nachtruhe im Wald. Besonders in der Dämmerung und nachts sind viele Tiere auf den Wald als ungestörten Lebensraum angewiesen. Wir verbleiben auf den Wegen und vermeiden Lärm und störendes Licht.

Wir fragen nach, bevor wir etwas installieren. Grundsätzlich dürfen im Wald keine Bauten errichtet werden. Hütten, Ast-Sofas, Schanzen, Kurven und andere bleibende Einrichtungen dürfen nur mit Erlaubnis erstellt werden. Wir kontaktieren den Förster / die Försterin und die Waldeigentümerschaft.

Wir sind uns der Gefahren in der Natur bewusst. Der Wald ist lebendige Natur. Wir hüten uns eigenverantwortlich vor möglichen Gefahren wie herunterfallenden Ästen und umstürzenden Bäumen. Bei Gewitter und Sturm gehen wir nicht in den Wald. 

 

Lantsch/Lenz ist eine politische Gemeinde in der Region Albula,
im Kanton Graubünden.

Adresse
Canzloia communala Lantsch
Voia Principala 90
7083 Lantsch/Lenz
Öffnungszeiten Schalter
Montag bis Freitag
08:30 - 11:00 Uhr
14.30 – 17.00 Uhr
Verwaltung
081 659 01 01
Fax: 081 659 01 00
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Copyright © 2017 Lantsch